Hühnersuppe klassisch

Kräftigend und heilend,  als wenn es Oma gekocht hätte

 

 Zutaten: 

1 Suppenhuhn (bis zu 2,5 kg) 
2 dicke Zwiebeln 
4 Möhren, mittelgross 

1 Bund Suppengrün
2 Lorbeerblätter

5 Pfefferkörner

1/2 Knollensellerie 
2 Stangen Lauch 
Salz, Chilischoten oder Pfeffer

   

Das Huhn gründlich von innen und aussen abspülen und den "Bürzel", das ist die Fettdrüse am Schwanz, abschneiden (bleibt der dran, könnte die Hühnersuppe einen etwas tranigen Geschmack bekommen). Huhn in einen grossen Topf geben und so viel kaltes Wasser dazugeben, dass das Huhn knapp bedeckt ist. Damit die Brühe besonders kräftig wird und das Fleisch gut auslaugt, die Suppe immer mit kaltem Wasser aufsetzen und dann langsam aufkochen lassen.

 

Nehmen Sie einen ausreichend grossen Suppentopf und füllen Sie diesen mit ca. 1,5 bis 2 Liter Wasser. Huhn muss bedeckt sein. Das Suppengrün putzen und abspülen. Gewürfeltes Suppengrün, Lorbeerblätter, Pfefferkörner, halbierte Zwiebel mit Schale und die abgespülten Petersiliestängel dazugeben. Alles bei kleiner Hitzeeineinhalb bis zweieinhalb Stunden leicht kochen lassen. Dabei den Kochtopfdeckel schräg mit einem kleinen Spalt auf den Topf legen, so dass der Dampf noch entweichen kann.

Damit die Hühnersuppe später schön klar ist, den Schaum auf der Oberfläche von Zeit zu Zeit mit einer Schaumkelle abschöpfen.

 

Das Huhn am besten mit einer Schaumkelle herausnehmen, abkühlen lassen und das Fleisch von Haut und Knochen lösen. Das Fleisch dann in mundgerechte Stücke schneiden. Die Brühe durch ein feines Sieb giessen.

 

Brühe zurück in den Topf zusammen mit dem geschnittenen Hähnchenfleisch, Gemüsestückchen dazu und  bissfest garen. Das Gemüse in kleine Würfel schneiden. Die Gemüsestückchen haben dann eine grosse Oberfläche und können mehr Aroma an die Hühnersuppe abgeben.

 

Wundermittel bei Kater

Wer beim Feiern zu tief ins Glas geschaut hat und am nächsten Morgen mit Kopfschmerzen und Übelkeit aufwacht, sollte es auch mal mit Hühnersuppe probieren.

 

 Am besten wird Hühnersuppe mit Bio-Huhn. Das Fleisch hat mehr Geschmack, weil die Tiere langsamer wachsen als turbogemästete Käfighühner. Und wenn man weiss, dass das Huhn artgerecht gehalten wurde und ein schönes Leben hatte, schmeckt die Hühnersuppe gleich noch besser!

 


Das Ergebnis der Forschungsarbeiten Universität Nebraska:

 

Mit einer Hühnersuppe lässt sich natürlich nicht jede Erkältung problemlos selbst behandeln. Wenn der Infekt anhält bzw. weitere Symptome wie Fieber, Ohren-, Hals- und Gliederschmerzen dazu kommen, gehen Sie bitte unbedingt zum Arzt!

 Wissenschaftler der Universität Nebraska haben bewiesendass Hühnersuppe gesund macht. Zu Beginn einer Erkältung werden zu viele weisse Blutkörperchen in die Nasenschleimhäute transportiert. Durch die Einnahme der Hühnersuppe wird der Transport der weissen Blutkörperchen reduziert. Das liegt am Eiweissstoff Cystein, der entzündungshemmend wirkt und die Schleimhäute abschwellen lässt. Um das Cystein freizusetzen, sollte man das Huhn möglichst sanft garen. Und noch etwas Gutes steckt in Hühnersuppe: der Mineralstoff Zink, gebunden an den Eiweissbaustein Histidin. Diese Kombination hilft besonders gut bei Infekten.


Wenn Sie eine Suppenschale mit heisser Hühnersuppe in der Hand haben, atmen Sie ihren Duft ruhig tief ein: Der heisse Dampf befeuchtet die Schleimhäute - ein wohlriechendes, schleimlösendes Dampfbad für die schnupfengeplagte Nase.